DIE GESCHICHTE VON PASTOE

SEIT 1913

Zeitleiste

1913

1913 beschloss der Unternehmer Frits Loeb (1889-1959), die Stühle für sein Geschäft am Ganzenmarkt in Utrecht selbst in einer kleinen handwerklichen Tischlerei herzustellen. Diese Utrechtsche Machinale Stuhl- und Möbelfabrik (UMS) entwickelt sich nach niederländischen Maßstäben schnell zu einer großen Fabrik mit Möbelherstellung für verschiedene Verkaufsstellen. 1918 zieht die Fabrik in das Rotsoord in Utrecht, wo sich Pastoe bis 2015 befindet.

1921

UMS richtet sich mit seiner Sammlung hauptsächlich an die breite Öffentlichkeit. Der Manager und Designer DL Braakman (1885-1966) sucht jedoch im Zeichenbüro von UMS nach einer öffentlich zugänglichen Variante der nüchternen, aber eleganten Entwürfe der Amsterdamer Schule. Übrigens ohne großen kommerziellen Erfolg - der Business-Design-Stil wird von der Öffentlichkeit noch nicht geschätzt. Trotzdem flirtet UMS weiterhin mit innovativem Design. Einflüsse von Art Deco und skandinavischen Möbeln sind in abgerundeten Formen und helleren Hölzern zu sehen.

1932

Trotz des schwierigen Umsatzes bleibt UMS optimistisch hinsichtlich der Chancen eines ausgesprochen modernen Designs. Der Markt ist jedoch noch nicht bereit für Möbel mit radikal nüchternen Formen. Dies geht aus dem Scheitern eines Projekts hervor, das eine Reihe von Zusatzmöbeln des Amsterdamer Innenarchitekten AK Grimmon umfasst. das geht nicht weiter als ein Prototyp - eine zurückhaltende, strenge geometrische Kommode. Ebenso gewagt und originell sind die zerlegbaren Stahlrohrstühle des Architekten HF Mertens (1885 - 1960). Dies führte aber auch nicht zu einem kommerziellen Erfolg.

1947

Nach dem Zweiten Weltkrieg, in dem die Fabrik komplett abgebaut wurde, macht UMS einen Neuanfang. Zunächst wird der alte Kurs - die Produktion einer zugänglichen Sammlung - fortgesetzt. Das Management traf bald eine endgültige und radikale Entscheidung für zeitgenössisches Design. Die Möbel wirken ruhig und zurückhaltend. Die klare Sammlung muss für eine Vielzahl von Lebenssituationen geeignet sein. Dieses „Passe Partout“ -Prinzip ist Teil des neuen Markennamens PasToe, mit dem sich das Unternehmen einen guten Ruf als Hersteller zeitgenössischer Möbel im In- und Ausland erarbeitet hat.

1948

1948 tritt Cees Braakman (1917-1995) als Manager und Designer in die Fußstapfen seines Vaters. Während einer Studienreise durch die USA wird er mit den wegweisenden gebogenen Sperrholzmöbeln von Charles & Ray Eames bekannt gemacht. Der junge Manager überzeugt das Management, diese Methoden der Innovationsproduktion anzuwenden. Braakman ist auch vom klaren Design von Designern wie dem finnischen Alvar Aalto beeinflusst. Im eigenen Land wird die Zugehörigkeit zu den Stichting Goed Wonen (1946-1968) angestrebt, die sich für billige, benutzerfreundliche und flexible Möbel einsetzen, die zu den kleinen niederländischen Häusern passen. Die Eichenreihe (1948) und die Birkenserie (1950) basieren auf geometrischen Schrankelementen, die der Verbraucher auf einen Schrank jeder Größe umstellen kann.

1955

Die Kollektion konzentriert sich zunehmend auf Aufbewahrungsmöbel. Besonderes Augenmerk wird auf die Entwicklung flexibler Schranksysteme gelegt, die der Verbraucher selbst zusammenstellen kann. Dieses innovative Konzept wurde 1955 in der Serie Möbel nach Maß radikal entwickelt. Dieses System basiert auf einem Eckstreifen, auf dem Dielen und andere Teile in vier Richtungen montiert werden können. Verbraucher können damit ihren eigenen Schrank bauen und möglicherweise später erweitern.

1957

Das maßgeschneiderte Schranksystem ist im In- und Ausland sehr erfolgreich. Die Teak-Version wurde 1957 auf der 11. Triennale in Mailand mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Im selben Jahr folgte auch die Auszeichnung mit Le Signe d'Or in Belgien.

1958

Neben dem flexiblen Schranksystem, das an die individuellen Wünsche des Verbrauchers angepasst werden kann, werden auch konventionelle Schränke wie das U + N von 1958 hergestellt. Diese Schrankserie hat auch ein zurückhaltendes und nüchternes Design, das mittlerweile zum Markenzeichen von Pastoe geworden ist.

1960

Pastoe versucht nicht nur, sich bei der Gestaltung der Kollektion mit dem sich verändernden Zeitgeist zu verbinden, sondern die Präsentation der Kollektion wird auch ständig weiterentwickelt. Beispielsweise werden neue grafische Disziplinen für das Werbematerial verwendet. Plakate, Broschüren und andere Mitteilungen enthalten progressive Illustrationen bekannter Grafiker wie Dick Bruna, Otto Treuman, Theo Stradman und Harry Sierman.

1964

Natürlich wurde die progressive Fotografie, die sich in dieser Zeit enorm entwickelte, in den 1960er Jahren auch für die Kommunikation verwendet. Die Sammlung wird von international renommierten Fotografen wie Cas Oorthuys, Eddy Posthuma de Boer, Ed van der Elsken, Paul Huf und Jan Versnel aufgenommen

1967

Das Prinzip von Schränken aus separaten, stapelbaren Elementen wird von Braakman mit dem Pastoe-Würfel (1967) und der K 369-Serie (1971) verfeinert. Diese klaren geometrischen Schranksysteme basieren auf technologischen Innovationen: Eine PVC-beschichtete Spanplatte wird quer gefräst, wonach diese Platten leicht zu einem Würfel gefaltet werden können. Für diesen Erfindungsreichtum und Wagemut wurden Braakman und die UMS-Pastoe 1968 mit dem BKI-Preis und einer Ausstellung im Zentrum für Industriedesign in Beurs van Berlage ausgezeichnet.

1982

Anfang der achtziger Jahre nimmt ein neues Management radikale Änderungen an der Sammlung vor. Möbel werden nicht mehr ausschließlich als Utensilien gesehen, sondern sollten auch als autonome Objekte in einem Innenraum fungieren können. Der Designstil ist zurückhaltend und kraftvoll - die Pastoe-Kollektion zeichnet sich durch ihre Einfachheit aus. Hierfür wird die Zusammenarbeit mit international führenden Architekten und Künstlern angestrebt. Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit bleiben der Ausgangspunkt.

2006

Heutzutage profiliert sich Pastoe nicht mehr nur mit Aufbewahrungsmöbeln, sondern es werden auch Sitzmöbel hergestellt. Das reine Design, die traditionelle Produktionsqualität und das Streben nach technischer Innovation bleiben unverändert.

Das heutige Pastoe

In einer sich schnell verändernden Innenwelt überlebt Pastoe durch kontinuierliche Innovation. Im Design, im Service, in der Produktion, in den Materialien, in der Qualität und in den Farben. Die heutige Welt ist nichts anderes als die von 1913, und Pastoe hat neue Herausforderungen.

 

Pastoe hat sich unter dem Motto ganz auf Schränke konzentriert; "Die Lagerung Ihres Lebens". Spezielle Schränke mit allen Möglichkeiten, Ihren eigenen Geschmack hinzuzufügen. Der Schrank gehört dir und ein bisschen Pastoe. Auf diese Weise sind alle unsere Schränke einzigartig. Styling und Qualität zeichnen ein Pastoe-Möbel aus. Service ist kein nachträglicher Gedanke mehr, sondern einer unserer wichtigsten Grundwerte. Produktentwicklung, Marketing und Fertigung stehen im Zeichen der Nachhaltigkeit. Etwas Gutes hält länger. Dies gilt sicherlich für die jahrelange Beziehung, die wir zu einer engen Gruppe von Pastoe-Enthusiasten haben. Eine Beziehung, die wir schätzen, weil wir wissen, dass das besondere Engagement für die Marke Pastoe unser größter Mehrwert ist.

SPRACHE

Niederländisch

Englisch

Deutsch

SOZIALEN MEDIEN

Facebook - Linked In - Instagram

KONTAKT

sleepboot 4

3991cn houten

die niederlande

e info@pastoe.com

t +31 30 258 55 55

ÖFFNUNGSZEITEN

montag bis freitag: 10:00 bis 17:00

samstag und sonntag: 10:00 bis 16:00

einen termin machen

newsletter abonnieren

ANDERE

geschäftsbedingungen

datenschutzerklärung

handelskammer 30020907

mwst. nl001715214b01

bank nl56 rabo 039 42 79 700

bic rabonl2u